Die Stadthalle Hachenburg als Garten der Lüste. Grüne Tarnmatten an der Bühne, Dschungelgeräusche aus den Boxen, Nebel in der ganzen Halle, lebensgroße Maulpuppen. Und mittendrin: Marc Schnittger, der den Puppen Leben einhauchte und eine wunderbares Stück rund um menschliche Abgründe, gesellschaftliche Differenzen und zwischenmenschliche Kommunikation aufführte. Begeistert nahm es auch das Publikum auf, das mit einem tosendem Applaus dankte.