Impressionen 2018

Von A bis Z

Poetry Slam on Tour 2018

Vom kontrollierten Kontrollverlust bis zum vielsagenden Verstummen vor dem Unsagbaren reichte die Ausdruckspalette der Slampoeten. Lebensäußerungen und Gefühle von der Wut über die AfD, neue Nutellarezepturen und andere braune Soßen, bis zum zaghaft hingehauchten Sehnsuchtsort: „Hoffentlich Berlin“ steckten in den Gedichten und Geschichten. Der Lesegarten bepflanzt mit Reimen, Meinungen und Witzen der lustig im Winde flatternden Gehirne der Poeten.

Fotos: Matthias Ketz