Freitag, 24. April 2020 | Querbeet

Es fällt ein Schuss – der Spatz entfleucht

Budde liest Busch

Matthias Budde setzt die skurrilen Kreaturen von Wilhelm Busch stimmlich in Szene und befreit sie aus ihrem papierenen Dasein. Er verlebendigt ihre Freude und Schadenfreude, ihren Geiz und ihre Großzügigkeit. In Heldenbrüsten schlagen Hasenherzen, Taugenichtse raffen sich auf zu großer Tat. Schließlich tritt Wilhelm Busch selbst hervor aus dem Hintergrund seiner Gedichte und Geschichten und übt sich in der „Kritik des Herzens“.

 

Matthias Budde liest nach allen Regeln der Vorlesekunst. Er jongliert mit den Worten, manchmal auch mit Bällen und Keulen. Er spricht, er spielt und spürt dem Geheimnis seiner Figuren nach, ohne sie zu kompromittieren. So entsteht Kino im Kopf, Lesetheater mit Leidenschaft.

 

„ Ich rief, komm Spatz, ich füttre dich. Er fasst mich scharf ins Auge.

Er scheint zu glauben, dass auch ich im Grunde nicht viel tauge.“

zurück