Donnerstag, 23. April 2020 | Querbeet

Wie einmal ein Bagger auf mich fiel

René Marik liest

René Mariks erste Lebensjahre spielen sich an einem ziemlich schrägen Ort ab: Mit seiner Familie lebt er in einer Bundeswehr-Kaserne im Wes­terwald, wo seine Eltern die Kantine schmeißen. Wie ein Außer­irdischer wächst René in einer Familie auf, in der das gemeinsame Schweigen und der Bratensoßengeruch das Leben wie Fichtenharz überziehen. Mit großem erzählerischem Gespür führt René Marik mitten hinein in sein Coming-of-Age in der Provinz der 1970er-Jahre. In eine Geschichte, in der Tragik und Komik nahe beieinander liegen und das Gift eines Fami­lien-Geheimnisses langsam beginnt, seine Wirkung zu entfalten …

 

 

zurück