Sonntag, 18. September 2022 | Veranstaltung

Eine Hachenburger Geschichte

Wie der Igel auf den Teller kam

Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie der Igel auf den Teller kam, die theatermacher erklären es Ihnen. In Kooperation mit der Hachenburger Kulturzeit und der Kirmesgesellschaft Hachenburg wird in unregelmäßigen Abständen das Theaterstück "Wie der Igel auf den Teller kam" im Rahmen der öffentlichen Stadtführung auf dem „Alten Markt“gespielt.

Seit dem Mittelalter essen die Hachenburger Igel. Denn in kargen Zeiten wurden die Westerwälder erfinderisch, wenn es darum ging, etwas Fleisch auf den Teller zu bekommen. Eine Tradition, die bis heute überdauert hat, wenn sich am Kirmes-Montag Kirmesgesellschaft und andere Gourmets zum "Ischel-Essen" in den Hachenburger Restaurationen einfinden. Heute besteht der Ischel allerdings nicht mehr aus Igel, sondern aus Hackfleisch.

Der Laienspielverein theatermacher e. V. erzählt die Geschichte des stacheligen Vergnügens amüsant und kurzweilig. Thomas Sonnenschein, der Autor des Stückes, bietet verschiedenen Erklärungsvarianten an, aber nur eine ist wirklich wahr. 2021 feierte der „IGEL“ seine Welt-Uraufführung und wird seitdem in unregelmäßigen Abständen im Anschluss an die öffentliche Stadtführung auf dem Alten Markt gespielt.

 

Alle Termine, Informationen und Tickets zur Stadtführung gibt es unter www.hachenburger-westerwald.de oder direkt im Büro der Tourist Information Hachenburg.

 


Bitte informieren Sie sich vor jeder Veranstaltung über die aktuell geltenden pandemiebedingten Regeln für Veranstaltungen.

Unsere aktuellen Hygiene- und Verhaltensregeln finden Sie hier ...

zurück